Benefizveranstaltung für die Karmeliten 

 

Kulturnachmittag "Gelebte Tradition" am Samstag, 19.10. in der Keglerhalle Am Peterswöhrd

Unter dem Motto „Gelebte Tradition“ veranstalten örtliche Trachtenvereine und Landsmannschaften einen abwechslungsreichen Kulturnachmittag, um den Förderverein für die Karmeliten e.V. in Straubing zu unterstützen.

Der Trachtenverein „Immergrün“ sowie die Landsmannschaften der Schlesier, Sudetendeutschen, Donauschwaben, Karpatendeutschen, der Deutschen aus Russland und die Gäubodener Siebenbürger Sachsen präsentieren Volkstänze, Mundartgedichte und -lieder und einen kurzweiligen Einblick zu ihrer jeweiligen Geschichte. Köstliche süße Schmankerl dürfen natürlich nicht fehlen und können gegen eine Spende erworben werden. Für die Kleinen gibt es eine Spielecke mit Bastelmöglichkeit.

Der Erlös des Nachmittags wird Frau Monika Schneider-Stranninger, der Vorsitzenden des Fördervereins, übergeben.

Die Veranstaltung findet am Samstag, den 19.10.2019 um 14:00 Uhr in der Keglerhalle, Am Peterswöhrd 8, in Straubing statt. Landsleute, Freunde der Vereine und die gesamte Bevölkerung sind herzlich eingeladen.

Terminplaner für 2019

 
 
9.02.2019    Faschingsball in Neutraubling Kreisgruppe Regensburg
16.02.2019  Faschingsball in Miraskofen Gasthof Luginger Kreisgruppe Landshut  (Schlagerbengel)
02.03.2019  Faschingsball der Gäubodener Siebenbürger Sachsen in Aiterhofen_Sand  Donaustr. 2   Tanzlokal Bergbauer (Power Sachsen)
27.04.2019 Zieckertball in Lanshut Altdorf Bürgersaal Dekan Wagnerstr. 13
09.06.2019  Heimattag Dinkelsbühl
29.06.2019  Kronenfest Regensburg
06.07.2019  Kronenfest  Landshut Altdorf
09.08.2019  Gäubodenvolksfest Auszug 
10.08.2019  Beginn Ostbayernschau
28.09.2019  Radio Siebenbürger Ball in Ulm
03.10.2019  Gedenkfeier Eichendorfdenkmal Eichendorferstr. Straubing LM Schlesien 
1.11.2019   Allerheiligen Waldfriedhof LM der Sudetendeutschen
16.11.2019 Volkstrauertag in Bogen Alter Friedhof
16.11.2019  Herbstball in Neutraubling (Akustik 3)
17.11.2019 Volkstrauertag in Straubing
23.11.2019 Herbstball Mirskofen Landshut  ( Memories2)
15.12.2019 Weihnachtsfeier in Geiselhöring
 
 
Weitere Termine werden nach dem 18.01.2019 bekanntgegeben 
 

Kulturnachmittag der Gäubodener Nachbarschaft

Für die kleine Nachbarschaft der Gäubodener Siebenbürger Sachsen der Kreisgruppe Regensburg, die jedes Jahr einen vollen Terminplan hat, wurde am 21. Juli das Theaterstück „Der Knoifel Gust“ von Nachbarvater Helmuth Zink im Gemeindesaal der Kreuzkirche in Geiselhöring fünf Jahre nach der Erstaufführung auch daheim einmal gespielt. Die selbst gebaute Kulisse versetzte das Publikum in die frühere Zeit.
 
Es war ein gelungener Nachmittag mit Gästen aus Pfarrkirchen, Dingolfing und sogar Kaufbeuren sowie der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland. Nachbarvater Helmuth Zink, der „Knoifel Gust“, begrüßte die Gäste und gab weitere Termine bekannt, die man sich nicht entgehen lassen sollte: das Gäubodenvolksfest in Straubing und die Ostbayernschau, wo es einen Stand der Siebenbürger Sachsen in der Frauenhoferhalle im ersten Stock mit unseren Trachten zu sehen gibt. 

Kulturreferentin Susanne Mai, die eine Hauptrolle im Stück spielt, erklärte den Gästen, die die sächsische Mundart nicht kennen, kurz das Geschehen um den „Knoifel Gust“.Theateraufführung der Gäubodener Siebenbürger ...Theateraufführung der Gäubodener Siebenbürger Sachsen in Geiselhöring, von links: Karin Zink (Souffleuse), Albert Schneider, Helmuth Zink, Regine Heil, Hans Theil, Ingrid Schneider, Susi Mai und Andreas Rosenauer. Foto: Uwe PfeifferNachdem dieser nach vielen Betrügereien sein Happy End gefunden hatte, wurde draußen bei gutem Wetter mit Grillfleisch und Vinete gefeiert. Es wurden sehr viele Lieder gesungen, vor allem mit den textsicheren Sängerinnen Ilse Gärtner aus Pfarrkirchen, Susi Mai und Erika Konnerth. Als sich der Nachmittag verabschiedet hatte und die ersten Sterne am Himmel sichtbar wurden, gedachte man, sich auf den Heimweg zu begeben, aber nicht, bevor man sich bei Pfarrer Ulrich Fritsch aus Geiselhöring herzlich für die Gastfreundschaft bedankt hatte. 

Über Ihr Interesse an Aufführungen vom „Knoifel Gust“ würden wir uns freuen. Kontakt: Helmuth Zink, E-Mail: helmuthzink [ät] yahoo.de.

Helmuth Zink

 

Siebenbürger Sachsen beim Gäubodenvolksfest

 

Pünktlich am 10.08.2018 um 17.00 Uhr trafen sich die Siebenbürger Sachsen aus Straubing und Umgebung, Amberg, Sulzbach-Rosenberg und aus Rosenheim für den

diesjährigen Auszug zum Gäubodenvolksfest. Die Platznummer war dieses Jahr unter den etwa 3.300 Teilnehmern in der letzten Hälfte des Zuges zwischen Bayrischen Trachten, Handwerkern verschiedener Vereine und Brauereigespannen.

Unsere Gruppe erntete vielen Applaus durch die schöne Vielfalt der Trachten und der Kinder die dabei waren.

Auf der Festwiese angelangt, stellte man sich für ein gemeinsames Gruppenfoto auf

und mit etwas Verspätung kamen auch der 
Staatssekretär im Bayer. Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr Josef Zellmeier mit seinem Kollegen MdL Hans Ritt zu einem Fototermin.

Anschließend gingen einige ins Festzelt auf eine Erfrischung, aber ein Großteil

fuhr zu Familie Zink nach Perkam, wo man sich in Ruhe umziehen konnte und bereits mit einem Kesselgulasch erwartet wurde.

Bis spät in die Nacht wurde bei sehr warmem Wetter weiter gefeiert.

Am nächsten Tag pünktlich um 10.00 Uhr wurde das Gäubodenvolksfest von Ministerpräsident Dr. Markus Söder offiziell eröffnet.

Parallel zum Volksfest eröffnete auch die Ostbayernschau, mit über 750 Schausteller. Hier hatten die Siebenbürger Sachsen in der Frauenhoferhalle im ersten Stock auch einen Stand für 10 Tage. Der Verantwortliche Helmuth Zink (Nachbarvater) betreute den Stand zusammen mit Gerhard Kolf und Rosemarie Pfeiffer für diese Zeit betreute und informierte die vielen Besucher kompetent über die Traditionen der Siebenbürger Sachsen.

Nachfragen und Interesse bestand an der schönen Siebenbürger Tracht und den Kirchenburgen. Die meisten Leute, die zum ersten mal in Siebenbürgen waren, möchten wieder hin fahren. Leute die das Land noch nicht kennen, möchten gerne mehr Auskunft um Siebenbürgen zu erkunden.

Unseren Landsleuten von Auswärts Katharina Königsbauer Landshut, Familie Junesch Bad Reichenhall, Sabine u. Robert Seiler, Erhard Seiler (ORTHO DORN) Rosenheim,

sowie Ingrid und Hermann Mattes Ingolstadt sagen wir herzlichen Dank für den Besuch.

 

In diesem Sinne möchten wir alle Leser und Landsleute bitten, uns für nächstes Jahr Anregungen und Ideen zu geben, wie man diesen Stand

für „REISEN NACH SIEBENBÜRGEN„ attraktiver machen kann.

Informationen bitte an Helmuth Zink

E-Mail: helmuthzink@yahoo.de

             Tel.: 09423-200540

Sehr geehrte Mitglieder der Nachbarschaft der Gäubodener Siebenbürger Sachsen e.V.
Zur Mitgliederversammlung mit Neuwahlen lade ich Sie hiermit  herzlich ein
 

 

Einladung

zur Mitgliederversammlung mit Neuwahlen

am 17.03.2018 um 18.00 Uhr

im Gasthaus Bischofshof

Frauenhoferstr. 26

94315 Straubing

 

Sehr geehrte Mitglieder der

Nachbarschaft der Gäubodener Siebenbürger Sachsen e.V.

Herzliche Einladung ergeht zur Mitgliederversammlung mit

Neuwahlen mit folgender Tagesordnung:

 

  1. Begrüßung und Einführung

  2. Grußworte

  3. Tätigkeitsbericht des Vorsitzenden

  4. Kassenbericht und Kassenprüfung

  5. Entlastung des Vorstandes

  6. Bestimmung des Wahlleiters

  7. Wahl des(der) Schriftführers

  8. Wahl des (der) 1. Vorsitzenden

    9. Wahl des (der) 2. Vorsitzenden

  1. 10. Wahl des (der) Kassiers

    11. Wahl des (der) 2 Kassenprüfers

    12. Vorstellung des neuen Vorstands

    13. Gruppenfoto

  1. 14. Ende der Versammlung

     

Wegen der Bedeutung der Versammlung im Hinblick auf die künftige Vertretung

unserer Anliegen bitte ich um Teilnahme

 

Mit freundlichen Grüßen

Nachbarvater Helmuth Zink

 

Unser nächste Termin ist am 21.04.2018 um 14.00 Uhr in dem "Genossenschaftssaalbau, am Matthäus Herrmann Platz 2, 90471 Nürnberg- Bauernfeind. mit dem Theaterstück "DER KNOIFEL GUST " von Helmuth Zink
Weitere Details werden bis Mitte März bekannt gegeben.
Wir freuen uns auf Sie

 

 

TERMINE der Nachbarschaft der Gäubodener Siebenbürger Sachsen e.V.

 

27.01.2018 Faschingsball in Neutraubling

03.02.2018 Faschingsball in Bärndorf

03.03.2018 Theater Der Knoifel Gust in Neumarkt Oberpfalz

18.03.2018 MITGLIEDERVERSAMMLUNG mit Neuwahlen

21.04.2018 Theater Der Knoifel Gust in Nürnberg

           12.05.2018 Fahrradturnier mit den Landsmannschaften und Vereinen

20.05.2018 Dinkelsbühl Heimattag der Siebenbürger Sachsen

30.05- 3.06. 2018 Reise der KG. Landshut nach Schlesien

3.06.2018 Minigolfturnier Ausrichter Trachtenverein Immergrün

07.07. 2018 Kronenfest in Landshut

10.08.2018 Auszug Gäubodenvolksfest

11.08.-19.08 2018 Ostbayernschau

03.10.2018 Eichendorf Denkmal Gedenkfeier der LM Schlesien

  1.         13.10 2018 Wandertag

            1.11.2018 Allerheiligen am Waldfriedhof Sudetendeutsche LM

  1.        17.11.2018 Volkstrauertag in Bogen am alten Friedhof

           18.11.2018 Volkstrauertag in Straubing

           16.12.2018 Weihnachtsfeier

 

 

 

??? Zeitzeugen RUNDE mit Fam . Sofia und Martin Wegendt

 

 

Jubiläumsfeier der Gäubodener Siebenbürger Sachsen 

 
In Anwesenheit von zahlreichen Gästen und prominenten Gastrednern feierten die Gäubodener Siebenbürger Sachsen am 13.05.2017 in Geiselhöring/Niederbayern ihr fünfjähriges Jubiläum. 
Nachbarvater Helmuth Zink führte zusammen mit Hildegard Kijeck von Radio Siebenbürgen durch das abwechslungsreiche kulturelle Programm. Die Siebenbürgische Tanzgruppe aus Ingolstadt führte etliche schwungvolle Tänze samt Zugabe aus. Als Gastredner war Herr Josef Zellmeier, MdB und Landtagsabgeordneter eingeladen, der die besten Grüße aus Berlin von Dr. Bernd Fabritius, unserem Bundesvorsitzenden, überbrachte. Er rühmte den Verein als „klein, aber fein“, denn er stelle unglaublich viel auf die Beine. Der Landesvorsitzende der Siebenbürger Sachsen, Herr Werner Kloos, lobte die hervorragende Arbeit des Vereins und übergab Helmuth Zink einen wertvollen Band über die Trachtenlandschaften in Siebenbürgen. Viele Ehrengäste aus Politik und Gesellschaft gaben dem Verein die Ehre. 
Die Schriftführerin des Vereins, Frau Rosemarie Pfeiffer, stellte die Nachbarschaft der Gäubodener Sachsen kurz vor und erläuterte die Geschichte der Nachbarschaften allgemein. Diese Form der sozialen Verbundenheit wurde aus der Urheimat, also vom Niederrhein und aus Flandern, in die neue Heimat mitgebracht. Gemäß dem sächsischen Sprichwort: „Gät Nöber Güld wiert“ half man sich gegenseitig, wo immer es nötig war. Das Symbol der Nachbarschaften ist die Nachbarschaftstruhe, die an diesem Nachmittag von den Pfarrern Karl-Heinz Fritsch (gebürtig aus Bistritz) und Ulrich Fritsch feierlich eingeweiht wurde.  
Nach 20 Uhr spielten die „Schlagerbengel“ mit Andreas Hammerschmidt bis in die frühen Morgenstunden, denn die Tanzfläche war immer voll. Den siebenbürgischen, bayerischen und rumänischen Gästen wurden Spezialitäten wie Mici, Baumstriezel, Cremeschnitten, Dobos-Torten und vieles mehr geboten. 
Für die exzellente Organisation und Durchführung dieses gelungenen Tages sei u.a. den Familien Zink jun. und Zink sen., Kolf, Schromm, Roth und den vielen freiwilligen Helfern von Herzen gedankt
Text
Frau Rosemarie Pfeiffer

Samstag, 15. Mai 2017 ALLGEMEINE LABER-ZEITUNG 17

 
STADT GEISELHÖRING www.laber-zeitung.de
 
Tradition erhalten und Identität bewahren Nachbarschaft der Gäubodener Siebenbürger Sachsen feierte ihr fünfjähriges Bestehen Geiselhöring. 
In Anwesenheit von vielen Gästen und in Zusammenarbeit mit „Radio Siebenbürgen“ ist am Samstagnachmittag in der Labertalhalle unter der Schirmherrschaft von MdL Josef Zellmeier das fünfjährige Bestehen der Nachbarschaft der Gäubodener Siebenbürger Sachsen gefeiert worden. Dabei wurde auch die sogenannte Nachbarschaftstruhe durch den evangelischen Stadtpfarrer Ulrich Fritsch eingeweiht. In Grußworten wurden die Bemühungen der kleinen, nur rund 30 Mitglieder umfassenden Gemeinschaft um die Bewahrung siebenbürgischer Tradition und Identität gewürdigt. Simon Kotzian spielte mit der Steirischen schneidig auf. Schwungvolle Auftritte zeigte die Siebenbürgener Tanzgruppe aus Ingolstadt. Für den abendlichen Ball waren die „Tanzbengels“ engagiert. Zahlreiche engagierte Helfer ermöglichten das Fest.
„Die Nachbarschaft der Gäubodener Siebenbürger Sachsen gibt es seit dem 5. Februar 2012“, erinnerte sich Nachbarschaftsvater Helmuth Zink in seiner Begrüßungsansprache. „Gegen 16 Uhr wurde diese Gemeinschaft von Heimatvertriebenen und Spätaussiedlern, die als einzige einen regionalen Namen angenommen hat, gegründet.“ Dann stellte er den „harten Kern“ von etwa einem Dutzend tatkräftiger Leute. „Wir mögen es lustig, wenn wir Theater spielen, und pflegen die Gesellschaft. Wir mögen es kalt, wenn wir bei Regenwetter beim internationalen Trachtentreffen in Tirol mitmachen. Wir gehen auch bei 35 Grad Hitze beim GäubodenfestAuszug mit, wir mögen unsere Trachten und Bräuche und sind stolz auf unsere Herkunft.“ Gerne arbeiteten sie auch mit anderen Landsmannschaften wie den Schlesiern, den Sudetendeutschen oder den Russlanddeutschen zusammen.
„Gät Nöber Güld wiert“: Nachbarn sind wichtig Die Bedeutung der „Nachbarschaften“ der Siebenbürger wurde anschließend erläutert. Diese Gemeinschaften gab es bereits in der Urheimat der Siebenbürgener Sachsen, also am Niederrhein und in Flandern. Sie brachten diese Form von Organisation mit nach Siebenbürgen, als sie im 12. Jahrhundert dorthin als Kolonisten ausgewandert sind. Das sächsische Sprichwort „Gät Nöber Güld wiert“ (Guter Nachbar ist Gold wert) belegt die Bedeutung der Nachbarschaften, von denen es im 20. Jahrhundert beispielsweise in Hermannstadt noch 39 gegeben hat.
Es wurden aber durchaus nicht alle, die wollten, in eine Nachbarschaft aufgenommen. Der Betreffende musste „ehrlich, redlich, aufrichtig und nicht verdächtig“ sein. Für undisziplinierte „Anarchisten“ war kein Platz. Jährlich hat der Nachbarschaftsvater einen Richttag oder Sitttag abgehalten, um Streitigkeiten aus dem Weg zur räumen oder Nachbarn, die ihren Pflichten nicht nachgekommen waren, zu bestrafen. Auch der Nachbarvater war an die Nachbarschaftsordnung gebunden und musste bei Übertretung die doppelte oder dreifache Strafe bezahlen. Nach dem Richttag ist mehrere Tage kräftig gefeiert worden. Die Nachbarschaft bewahrte somit Bräuche und Sitten und gab sie an die nächste Generation weiter. Sichtbares Zeichen der Nachbarschaft ist die Nachbarschaftstruhe. In ihr sind die Nachbarschaftsordnung, die Mitgliederliste, das Geld und andere wichtige Dokumente
aufbewahrt worden. Auch die Gäubodener Siebenbürger Sachsen haben nun eine solche Nachbarschaftslade. Stadtpfarrer Ulrich Fritsch weihte sie zusammen mit seinem aus Siebenbürgen stammenden Vater Karl-Heinz bei der Jubiläumsfeier ein.
Kleine, aber feine und sehr aktive Gemeinschaft Schirmherr MdL Josef Zellmeier bezeichnete die Gäubodener Siebenbürger Sachsen als kleine, aber feine Gemeinschaft, die zwar nur 30 Mitglieder zähle, aber „aktiv wie 300“ und eine „Perle unter den Landsmannschaften im Landkreis“ sei. Sie habe sich zum Ziel gesetzt, Kultur und Geschichte der Heimatvertriebenen und Spätaussiedler zu erhalten und weiterzutragen. Derzeit lebten noch etwa 50000 Siebenbürger Sachsen in Rumänien und leisteten vieles. Denn auch eine kleine Minderheit könne viel bewe
gen. So sei mit Klaus Johannis vor drei Jahren ein Siebenbürger Sachse zum rumänischen Präsidenten gewählt worden, nachdem er vorher schon als Bürgermeister von Hermannstadt 14 Jahre exzellent gearbeitet habe. Und CDU-Bundestagsabgeordneter Dr. Bernd Fabritius, ebenfalls aus Siebenbürgen stammend, fungiere in Deutschland als Präsident des Bundes der Vertriebenen (BdV). Bürgermeister Herbert Lichtinger brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass das Jubiläumstreffen der Gäubodener Siebenbürger Sachsen in Geiselhöring stattfand. Die Gruppe sei sehr darauf bedacht, das Interesse an den alten Bräuchen aufrecht zu erhalten, und trage damit bei, die Identität der Volksgruppe zu wahren. Das Thema „Leitkultur“ griff wie schon vorher Josef Zellmeier auch MdL Hans Ritt in seinem Grußwort auf, der betonte, dass die bei uns geltenden Grundsätze, beispielsweise die Gleichberechtigung von Mann und Frau, akzeptiert werden müssten. Dann sei jeder herzlich willkommen.
„Haben schon immer zu uns gehört“ Für den Landreis hob stellvertretender Landrat Franz-Xaver Stierstorfer besonders die Leistungen der Siebenbürger Sachsen in den zurückliegenden acht Jahrhunderten hervor, mit denen sie einen wertvollen Beitrag zur deutschen Geschichte geleistet hätten, auch wenn dies in anderen Ländern geschehen sei. Die Heimatvertriebenen und Spätaussiedler seien in der Nachkriegszeit ein wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und politischer Gewinn für Deutschland geworden. „Sie haben eine Integration gar nicht nötig gehabt, weil sie schon immer zu uns gehört haben,“ so der Landratstellvertreter. Werner Wilhelm Kloos, Vorsitzender des Landesverbands der Siebenbürger Sachsen in Bayern, wies darauf hin, dass der Aufbau einer Nachbarschaft schon schwierig genug sei, noch schwieriger sei aber deren Erhalt. Kultur falle nach den Worten von Albert Schweitzer nicht wie eine reife Frucht in den Schoß. Der Baum müsse gewissenhaft gepflegt werden, wenn er Frucht tragen solle. Darum sei in der Nachbarschaft viel Engagement notwendig. Die Gäubodener Siebenbürger Sachsen bereicherten das kulturelle Leben in der Region und förderten das Zusammengehörigkeitsgefühl, was der zunehmenden Vereinsamung der Menschen entgegenwirke. Mit der Bayernhymne und der Siebenbürger Hymne endete der Festakt
 
 Einladung zum 5 jährigen Jubiläum
 
am 13.05.2017 ist es soweit,  dann feiern wir unser 5 jähriges Jubiläum  der Nachbarschaft der Gäubodener Siebenbürger Sachsen, zusammen mit Radio Siebenbürgen in der
 Labertalhalle Wittelsbacherstrasse 1  94333 Geiselhöring 
 Einlass 17.00 Uhr       Beginn ist 18.00 Uhr
Der Schirmherr und  MdL  Josef Zellmeier wird die Eröffnung einleiten.
Ein kulturelles Programm mit der Tanzgruppe Ingolstadt 
eine Musikalische Umrahmung mit jungen  Künstlern, 
die Einweihung der eigenen Nachbarschaftstruhe mit den dazugehörigen Nachbarschafts Zeichen. 
Für gute Unterhaltung sorgen diesmal  Die Schlagerbengel die zum ersten mal in Niederbayern spielen werden.
Für das leibliche Wohl sorgen unsere Mitglieder der Nachbarschaft.
Zusätzlich gibt es noch  eine Siebenbürgisch Sächsische Ausstellung,
einen Shop mit Siebenbürgischen Accessoires,
nach 20.00 Uhr wird auch ein Stand mit verschiedenen  Rumänischen Produkten angeboten.
 
Wir freuen uns auf ihr kommen!
Helmuth Zink  Nachbarvater
  
„Es ist nicht zu wenig Zeit die wir haben, sondern zu viel die wir nicht nutzen“
 
 Radio Siebenbürgen und die Nachbarschaft der Gäubodener Siebenbürger Sachsen 
 

 

 

An unsere Siebenbürger Landsleute

 

Damit unsere Nachbarschaft weiter Bestand hat, benötigen wir eine starke Siebenbürgische Gemeinschaft um kommenden Herausforderungen zu begegnen.

Damit wir auch in Zukunft weiter unsere Tradition, Sprache und Kultur pflegen und an unsere Nächsten weiter geben können. Ihre ganz persönliche Mitwirkung ist dafür erforderlich. (Spenden sind auch erwünscht)Unsere Arbeit können Sie unterstützen, indem Sie unserer Nachbarschaft als Mitglied mit einem Jahresbeitrag von 10,00 Euro beitreten.

Überweisungen bitte an.

Nachbarschaft der GÄUBODENER SIEBENBÜRGER SACHSEN e.V.

IBAN: DE26 7425 0000 0040 5140 77

SWIFT-BIC: BYLADEM1SRG

Sparkasse NIEDERBAYERN MITTE

 

 

Wir sind zur Zeit ein fester Bestandteil in der Ostbayernschau am Volksfest in Straubing mit etwa

5 Meter Ausstellungsplatz. Dieses Jahr werden wir als Mitglied der Interessengemeinschaft der Vereine und Verbände die Eröffnungsfeier am 9.08.2015 mit dem Hauptredner MdB, Vorsitzende des Bundes der Vertriebenen,Vorsitzende des Verbandes der Siebenbürger Sachsen Dr. Bernd Fabritius gestalten. Beim Festauszug waren wir schon drei mal vertreten, in unserer schönen Tracht.